Startseite

Orgelmusik-Evangelische-Kirchengemeinde-Rondorf-1
Orgelmusik-Evangelische-Kirchengemeinde-Rondorf-3
Orgelmusik-Evangelische-Kirchengemeinde-Rondorf-2
previous arrow
next arrow

Die beiden ältesten Orgeln von Köln

Herzlich willkommen beim Verein zur Förderung der Orgelmusik in der Ev. Kirchengemeinde Rondorf.

Die Orgelmusik prägt uns, bevor wir sie kennen, denn ihr Klang hat über mehr als tausend Jahre unser Hören geprägt. Wenn wir Orgelmusik hören, entdecken wir die Heimat unseres eigenen Hörens wieder und erleben einen Klang, der uns seelisch anspricht.

Wir freuen uns, Ihnen die beiden historischen Orgeln der Emmanuelkirche vorstellen zu dürfen.

Clavier-Spiele

Das nächste Konzert in der Emmanuelkirche ...

Clavier-Spiele

Clavier-Spiele

Clavier-Spiele
von Freitag, den 21. Oktober
bis Sonntag, den 23. Oktober 2022

Erfahren Sie mehr über die einzelnen Veranstaltungen:
weiter geht's nach rechts! -->

Nächstes Konzert 2

Das nächste Konzert in der Emmanuelkirche ...

Clavier-Spiele
Interpretationskurs
Clavichord und Orgel
Interpretationskurs Clavichord und Orgel am Freitag, den 21. Oktober 2022
von 17.00 bis 21.00 Uhr

Sigrun Stephan
unterrichtet Clavichord-Spiel.
Frank Stanzl
unterrichtet an der Teschemacher-Orgel von 1743
›Orgel für Clavierspieler‹.

Nächste Veranstaltung 2

Das nächste Konzert in der Emmanuelkirche ...

Clavier-Spiele
Wanderung durch 11 historische Tasteninstrumente für alle Interessierten zum eigenen Spielen
Samstag, den 22. Oktober 2022
von 10.00 bis 12.00 Uhr

Alle Interessierte sind eingeladen durch die Räume des Ev. Gemeindezentrums zu wandern und die Instrumente anzusehen, zu hören und selbst zu spielen.

Nächstes Konzert

Das nächste Konzert in der Emmanuelkirche ...

Clavier-Spiele

Clavier-Spiele

Clavier-Spiele
Ein Konzert mit 5 Solisten,
8 historischen Tasten-Instrumenten
und einem Moderator
am Samstag, den 22. Oktober 2022, um 19.00 Uhr

Cristina Esclapez
Hammerklavier und Tafelkavier
Prof. Johannes Geffert
Orgel und Clavichord
Boleslav Martfeld
Klavier
Frank Stanzl
Orgel und Clavichord
Sigrun Stephan
Cembalo und Clavichord
Michael Schwalb
Moderation

Nächstes Konzert 3

Das nächste Konzert in der Emmanuelkirche ...

Clavier-Spiele
Candlelight-Konzert auf zwei Klavieren
Samstag, den 22. Oktober 2022, 22.00 Uhr

Prof. Johannes Geffert
und
Boleslav Martfeld
spielen die
Goldberg-Variationen (BWV 988) von
Johann Sebastian Bach (1685-1750) in Bearbeitung von Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901)

mit anschließender
Piano-Lounge

Nächstes Konzert 4

Das nächste Konzert in der Emmanuelkirche ...

Clavier-Spiele
Konzert der Musikschule Papageno
am Sonntag, den 23. Oktober 2022, 17.00 Uhr

Abschlusskonzert
des Workshops der Musikschule an historischen Tasteninstrumenten
von der Orgel, über das Clavichord bis zum Klavier

Nächstes Konzert 5

Das nächste Konzert in der Emmanuelkirche ...

Das nächste Konzert in der Emmanuelkirche ...

Orgelkonzert
am Sonntag, dem 20. November 2022, um 18.00 Uhr

mit Ansgar Schlei,
Konzertorganist und Kantor am Willibrordi-Dom zu Wesel

previous arrow
next arrow

Clavier-Spiele

es ist der kleine, aber feine Unterschied, der es ausmacht!

Vielleicht ist Ihnen schon einmal die merkwürdige Schreibweise Johann Sebastian Bachs in der Bezeichnung seines Wohltemperierten
Claviers oder der Clavierübung aufgefallen. Weit mehr als auf eine altertümliche Schreibweise verweist uns das Wort ›Clavier‹ auf eine alte Verwandtschaft, die tief in unserem Hören verborgen
liegt und nun wieder zum Leben erweckt werden wird.

Das kleine Festival Clavier-Spiele vom 21. bis 23. Oktober 2022 in der Emmanuelkirche in Köln Rondorf bietet die außergewöhnliche Möglichkeit, nicht nur an die gemeinsame Familiengeschichte
der Orgel- und Klaviermusik zu erinnern, sondern sie vor allem in einem Raum hören und in verschiedenen Spielen erleben zu können.

So sind Sie immer auf dem neuesten Stand ...

Sie können sich zu unserem Newsletter anmelden und werden so laufend über alle Konzerte, Veranstaltungen und Projekte des Vereins informiert.

Zum Newsletter anmelden

Die erstaunliche Geschichte, wie Friedrich und Jacob zu Emmanuel fanden...

Unseres Wissens gibt es kein zweite Kirche, in welcher sich sowohl eine originale Barockorgel als auch eine originale Orgel der Romantik finden. Die erstaunliche Geschichte, wie unsere Orgeln von Friedrich Gerhardt und Jacob Engelbert Teschemacher ihren Weg vom Bau über die Restaurierung bis zur Indienststellung in der Emmanuelkirche fanden, können Sie hier entdecken.

Gerhardt-Orgel 1880

Die Gerhardt-Orgel wurde

1880 in Merseburg von dem Orgelbauer Friedrich Gerhardt (* 1.XI.1826 Cölleda / Thüringen, † 25.IV.1922 Merseburg) für die Erlöserkirche zu Bad Godesberg gefertigt. Am Donnerstag, dem
1.VII.1880 , wurde sie im Zuge der »Einweihung der neuen evangelischen Kirche zu Godesberg« (Erlöserkirche) in Dienst gestellt.
1930 mußte sie einem anderen Instrument in der Kirche weichen und wur­de in den Gemeindesaal in der Kronprinzenstraße umgesetzt.
1969 wurde die Decke des Gemeindesaals des Godesberger Gemeindehau­ses abgehängt (seit wenigen Jahren wieder im alten Zustand) und die Gerhardt-Orgel verschwand auf dem so entstandenen Dachboden.
1989 hat die Ev. Kirchengemeinde Godesberg auf Vorschlag ihres Ge­meindepfarrers Dr. Stephan Bitter die Gerhardt-Orgel der Ev. Kir­chengemeinde Rondorf überlassen. Nach einer denkmalgerechten Generalsanierung unter der Leitung von Dr. Hans-Wolfgang Theo­bald (op. 1688 Orgelbau Johannes Klais, Bonn) wurde sie am Sonn­tag Trinitatis, dem
10.VI.1990 , in der Emmanuelkirche zu Köln-Rondorf wieder in Dienst gestellt.

BildTeschemacherorgel

Teschemacher-Orgel 1743

Die Teschemacher-Orgel wurde

1743 von dem Orgelbauer Jacob Engelbert Teschemacher (* 19.IV.1711 Elberfeld, † 26.X.1782 ebd.) gefertigt,
1743 / 44 in einem Privathaus in Grefrath (Kr. Viersen) aufgestellt,
vor 1764 in der Ev. Kirche zu Kaldenkirchen aufgestellt und
1905 dort abgelegt,
1906 von Alexander Schnütgen (* 22.II.1843 Steele a.d. Ruhr, † 24.XI.1918 Listernohl) in Köln gekauft, vor dem
26.X.1910 in der »Sammlung Schnütgen« am Kunstgewerbemuseum Köln aufgestellt sowie vor dem
25.IX.1921 in Einzelteile zerlegt und im Depot des »Schnütgen-Museum« gelagert. Die Teschemacher-Orgel geriet
bis 2004 in Vergessenheit. Das Museum Schnütgen hat sie 2012 der Ev. Kirchengemeinde als Leihgabe überlassen. Nach einer denkmalgerechten Restaurierung (op. 1930 Orgelbau Johannes Klais, Bonn) wurde das Instrument am 1. Advent, dem
30.XI.2014, in der Emmanuelkirche zu Köln-Rondorf wieder in Dienst gestellt.

BildTeschemacherorgel

Entdecken Sie den musikalischen Reiz der beiden ältesten Orgeln von Köln,
machen Sie mit!

Lassen Sie sich vom Geist unserer historischen Orgeln inspierieren, machen Sie mit im Verein, und fördern eine einmalige kulturelle Begebenheit Kölns!
Sie wollen mitmachen, dann melden Sie sich bei uns!
Sie wollen Fördermitglied werden, dann füllen Sie einfach das Formular auf der rechten Seite aus und wir melden uns bei Ihnen!

FÖRDERMITGLIED
WERDEN!

Wir freuen uns über Ihren Antrag!

Entdecken Sie den musikalischen Reiz der beiden ältesten Orgeln von Köln,
machen Sie mit!

Lassen Sie sich vom Geist unserer historischen Orgeln inspierieren, machen Sie mit im Verein, und fördern eine einmalige kulturelle Begebenheit Kölns!
Sie wollen mitmachen, dann melden Sie sich bei uns!
Sie wollen Fördermitglied werden, dann füllen Sie einfach das Formular auf der rechten Seite aus und wir melden uns bei Ihnen!

Freunde & Förderer stellen sich vor

Ad neste, eque hum ego me comandius im iam interri ptilica quidi con taberob untus, cupes aci pra noximenti, nor us sena iam te nos prit int, qua portistrati, nerbit, voltus conemus straet audes? Nam mo publin dem in sedervitilic restant, occisse perdit; num Pala conlocchum eo et ium vicae noculis, nos sent vitarem er in dite dienam quas contius, con teris. Te hostrobsenes cus ferbit pre rem, que in tastimu rniquasdam nos ret actatus, quos, sticiem sent patilla re iusperevis auconsusatum verunum ex menic rei sum ficaed res condacchil vitrum sent. Multo conductus es? Festre ad inte, es issenes rem nos aciam hore te pris

Förderer I

auconsusatum verunum ex menic rei sum ficaed res condacchil vitrum sent. Multo
conductus es? Festre ad inte, es issenes rem nos aciam hore te prisauconsusatum verunum ex menic rei sum ficaed res condacchil vitrum sent. Multo conductus es? Festre ad inte, es issenes rem nos aciam hore te pris

Förderer II

auconsusatum verunum ex menic rei sum ficaed res condacchil vitrum sent. Multo conductus es? Festre ad inte, es issenes rem nos aciam hore te

Förderer III

auconsusatum verunum ex menic rei sum ficaed res condacchil vitrum sent. Multo conductus es? Festre ad inte, es issenes rem nos aciam hore te pris auconsusatum verunum ex menic rei sum ficaed res condacchil vitrum sent. Multo conductus es? Festre ad inte, es issenes rem nos aciam hore te

Eine Video-Vorstellung der beiden historischen Orgeln

Ein Orgeltag für Kinder

Im Jahr 2017 wurden der Orgelbau und die Orgelmusik in Deutschland mit der Ernennung zum »Immatriellen Kulturerbe der Menschheit« von der UNESCO gewürdigt. Dieser Entscheidung folgend wurde die Orgel im Jahr 2021 zum »Instrument des Jahres« ernannt, eine Auszeichnung,  die der deutsche Musikrat seit 2006 auf Initiative der Landesmusikräte jährlich vergibt.

 

Seit September 2021 veranstalten wir ab jetzt jährlich mit Kindern der dritten oder vierten Klasse der Grundschule einen Projekttag. Die Kinder werden die beiden ältesten Orgeln von Köln mit dem Organisten Frank Stanzl, Roman Michelfelder und einem Kreis von Ehrenamtlichen kennen lernen, bauen selbst eine kleine Orgelpfeife, und erleben den Klang und die handwerkliche Kunst des Weltkulturerbes »Orgelbau und Orgelmusik«. Wenn Sie Interesse haben, mit ihrer Grundschule teilzunehmen, melden Sie sich gerne bei uns.

Der Verein

Die denkmalpflegerische Restaurierung und Wiederherstellung unserer beiden historischen Orgeln von 1743 und 1880 wurde durch Spendengelder finanziert. Ihre Pflege durch Konzerte und die Klimatisierung ihres Aufstellungsortes werden auch weiterhin ohne Spenden von Privatpersonen und anderen Einrichtungen nicht möglich sein. Dafür wurde am Sonntag Sexagesimae, dem 16. Februar 2020, der Verein zur Förderung der Orgelmusik in der Ev. Kirchengemeinde Rondorf gegründet, der sich dem Erhalt der historischen Instrumente und der Förderung der Orgelmusik in unserer Kirchengemeinde widmen will und der Vorstand unseres Vereins gewählt.

Die Vorstandsmitglieder

Dipl. Ing. Innenarchitektur  und unsere Schatzmeisterin

Professor für Orgel und Improvisiation an der Hochschule für Musik in Köln bis 2015 und Beisitzer in unserem Vorstand

Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde Rondorf von 1982 bis 2017, spiritus rector hinter den Orgeln und Beisitzer in unserem Vorstand

Organist der Ev. Kirchengemeinde Rondorf, und geborenes Mitglied des Vorstands

Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde Rondorf, Vorsitzender des Vereins

Konzertorganist und Komponist, Dozent für Orgel an der Musikschule Papageno in der Ev. Kirchengemeinde Rondorf, stellv. Vorsitzender

Wiss. Mitarbeiter von Orgelbau Klais, Beisitzer in unserem Vorstand

Studienrätin und unsere Schriftführerin

Direktor des Museum Schnütgen, dem Eigentümer der Teschemacher-Orgel, kraft Amt geborenes Mitglied des Vorstandes

FÖRDERMITGLIED
WERDEN!

Wir freuen uns über Ihren Antrag!